ADAC Werkstatttest 2016

Im ADAC Werkstatttest 2016 schnitten Hersteller-Vertragswerkstätten und Niederlassungen am besten ab. Untersucht wurden insgesamt 75 Betriebe.

Test-Methode

Im stichprobenartigen Test achteten die ADAC-Experten auf Arbeitsqualität und Kundenbetreuung. Dazu gehörte unter anderem eine Dialogannahme und eine gut erläuterte Rechnung. Außerdem überprüften sie den Aushang der Stundenverrechnungssätze und die Reparaturbedingungen (AGB). Die Qualität der Arbeitsleistung ging mit 60 Prozent in die ADAC Wertung ein, die Servicequalität mit 40 Prozent. 

Jedes an der Stichprobe teilnehmende Fahrzeug wurde mit je fünf Mängeln präpariert. Diese waren:

  • Im Motorraum: Füllstand im Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit unter Minimum 
  • Innenraumbeleuchtung: Leuchtmittel im Dachhimmel, Kofferraum oder Handschuhfach defekt
  • Bereifung: Luftdruck eines Rads um 0,5 bar zu niedrig
  • Unterboden: Eine Leitung unter dem Pkw wurde aus der Fixierung gelöst
  • Beleuchtung außen: Nebelschlussleuchte, Kennzeichenbeleuchtung oder Rückfahrleuchte defekt
  • Gelöste Schelle an der Lenkmanschette


Den kompletten Test können Sie hier einsehen https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/werkstatt_test_2016.aspx?ComponentId=281158&SourcePageId=6729