Der Nikolaus beschenkte die Mitarbeiter-Kinder bei Glinicke


Events

Glänzende Lichter und leuchtende Kinderaugen, was wäre die Vorweihnachtszeit ohne sie? Und so ist eine gemeinsame Nikolausfeier für die Mitarbeiter der Glinicke-Gruppe mit ihren Kindern eine der vielen Traditionen, die das Familienunternehmen Glinicke gerne und mit großem Einsatz pflegt.

Schon Firmengründer Hans Glinicke legte viel Wert auf dieses Zusammenkommen in der Adventszeit. Und natürlich gehörten auch damals schon Geschenke für die Kleinen dazu, die der Nikolaus höchstselbst übergab. Regine und Peter Glinicke führten die Tradition über viele Jahre weiter und machten das Aussuchen eines individuellen Präsents für die Kinder der Betriebszugehörigen zur Chefsache. Einen Weg, den Isabel und Florian Glinicke nur allzu gern fortführen, denn auch sie sind absolute Familienmenschen. Stimmengewirr und Kinderlachen füllte an einem Dezember-Sonntag das Kasseler Audi Zentrum und die Aufregung der kleinen Mädchen und Jungs war greifbar. Viele dutzend Augenpaare verfolgten gebannt das Puppentheaterstück, bevor eine tiefe Stimme den Nikolaus mit seinem reich gefüllten Geschenkesack ankündigte. Einzeln wurden die Kinder von ihm aufgerufen und im Zwiegespräch mit dem bärtigen Mann legte sich die Nervosität schnell und mit freudig-hochroten Wangen und dem festumklammerten Geschenk kehrten Mädchen und Jungs zu ihren Eltern zurück. Ein großes Vergnügen für die gut 400 großen und kleinen Gäste. Und ein stimmungsvoller Auftakt in die herrliche Weihnachtszeit sowie ein Ausdruck für die besondere Unternehmenskultur bei Glinicke.