Kühler Kopf und heiße Reifen

Das Lenken der Glinicke-Gruppe verlangt nach Geschick und Augenmaß, aber auch einer gewissen Risikobereitschaft, Weitsicht und Gelassenheit . Mit der Ruhe ist es für Frank Florian Glinicke vorbei, wenn er in seiner Freizeit die Rennkombi an- und den Helm überzieht. Er schätzt das  Fahrerlebnis, das ihm der Porsche Clubsport verschafft, der unter der Flagge des Glinicke-Racing-Club auf der Strecke am Bilster Berg vom Chef persönlich gefahren wird. „Der unbändige Antrieb, die ganze Performance – das ist höchste Ingenieurskunst und Motorsport pur“, schwärmt er. Den kühlen Kopf als Unternehmenslenker behält er auch am Steuer, selbst wenn er die Grenzbereiche des Rennwagens gerne auslotet.  „Das könnte sonst ziemlichteuer werden“, schmunzelt  der  Auto-Enthusiast.