Classic Cars

Oldtimer Werkstatt – Fachbetrieb für Service und Reparatur

Die Oldtimer Werkstatt von Glinicke Classic Cars sorgt dafür, dass Sie mit ihrem Oldtimer viele Jahre ungeminderten Fahrspaß genießen können. Unerlässlich sind regelmäßige Wartung und gute Pflege, die unser Oldtimer Service bietet. Mit einem klassischen Automobil fährt man nicht in eine x-beliebige Werkstatt, sondern vertraut sein Schätzchen lieber echten Experten an. Im besten Fall sind es jene, die auch schon bei der Teil- oder Vollrestauration des Fahrzeugs mitgewirkt haben. Denn sie kennen den Oldtimer bis in die letzte Schraube.

Der Oldtimer Service bei Glinicke Classic Cars bietet umfassende Werkstattleistungen:

  • Abwicklung von Unfallschäden
  • Reparaturen aller Art
  • Ölservice und Wartung
  • Technische Prüfungen
  • Vermittlung und Verkauf von Ersatzteilen
  • Einlagerung mit "Rundum Service Paket"
  • Gutachten, Versicherung und Leasing
  • Sattler- und Polsterarbeiten
  • Karosserie- und Lackierarbeiten
  • Transportservice

Jahreswartung, große Wartung oder erste Wartung

Experten empfehlen die werksseitig vorgegeben Wartungsintervalle einzuhalten. Das beginnt für ein Fahrzeug nach Vollrestauration mit einem intensiven Check nach 1000 Kilometern. Denn es handelt sich schließlich um nicht weniger als ein nagelneues Auto – wenn auch im überwiegend alten Kleid. Und weil sich die einzelnen Komponenten erst aufeinander einspielen müssen, gehört diese Inspektion zum Pflichttermin für jeden Eigentümer eines restaurierten Oldtimers.

Erster Check eines neuen alten Autos

Bei der 1.000 km Wartung wird das Ventilspiel überprüft und nachjustiert. Ebenso werden die Kipphebelachsen auf ihren festen Sitz hin überprüft. Die Einstellung der Zündung, der Vergaser oder der Ein­spritz­anlage wird gecheckt und das Motoröl samt Ölfilter gewechselt. Die zu einer großen Inspektion ebenfalls gehörenden Tätigkeiten ­werden selbst­verständlich auch durchgeführt.

Die Jahreswartung – ein Pflichttermin

Für jeden Oldtimer-Besitzer ist die Jahreswartung ein Pflichttermin. Denn hier wird das Fahrzeug gründlich überprüft und für viele weitere Kilometer der Fahrfreude vorbereitet. Folgende Punkte fallen unter die Jahreswartung:

  • Fahrzeugunterseite und Motorraum: Sichtprüfung auf Dichtheit (Öle und Flüssigkeiten) und Scheuerstellen (Leitungen und Schläuche)
  • Motor: Ölstand prüfen
  • Bremsschläuche / Leitungen: Sichtprüfung auf Beschädigung, Verlegung und Korrosion, Bremsflüssigkeitsstand prüfen
  • Lenkgetriebe: Sichtprüfung der Faltenbälge auf Beschädigung, Spurstangengelenke: Spiel und Staubkappen prüfen
  • Achsgelenke: Spiel prüfen, Sichtprüfung der Staubkappen auf Beschädigung
  • Gelenkwellen: Sichtprüfung der Manschetten auf Dichtheit und Beschädigung
  • Bereifung und Notrad: Zustand und Reifendruck prüfen
  • Fahrzeug-Beleuchtung: Funktion prüfen, alle Scheinwerfer: Einstellung prüfen, Signalhorn: Funktion prüfen
  • Alle übrigen elektrischen Einrichtungen sowie Kontroll- und Warnleuchten: Funktion prüfen

Große Wartung: Damit der Oldtimer lange Freude macht

Auch wenn viele klassische Fahrzeuge nur mit Saisonkennzeichen in der schönen Jahreszeit gefahren werden, sammeln sich doch bei den Café-Fahrten oder größeren Touren die Kilometer auf dem Tacho. So soll das auch sein. Und damit das auch so bleibt, wird von den Experten bei Glinicke Classic eine große Wartung alle 10.000 Kilometer empfohlen. Dabei werden folgende Schritte durchgeführt:

  • Motor: Ventilspiel prüfen
  • Motoröl und Ölfilter wechseln
  • Druckverlust bzw. Kompression prüfen
  • Kipphebelachsen auf festen Sitz prüfen
  • Zündung: Zündeinstellung und Unterbrecherkontakte prüfen. Elektroden­­abstand der Zündkerzen prüfen, Zündverteilernocken schmieren
  • Vergaser: Einstellung mit Abgastestgerät prüfen. Gelenke schmieren
  • Einspritzung: Volllast und Leerlaufanschlag des Gasgestänges prüfen. Kraftstofffilter austauschen. Ölsieb der Einspritzpumpe reinigen, Einstellung der Einspritzpumpe mit Abgastestgerät prüfen
  • Spannung des Keilriemens zur Lichtmaschine und bei Einspritzung
    des Zahnriemens zur Einspritzpumpe prüfen
  • Sichtprüfung auf Kraftstoff- und Öldichtheit
  • Luftfilterpatrone wechseln
  • Flammschutzpatrone der Kurbelgehäuseentlüftung prüfen und Schlauchanschlüsse auf festen Sitz prüfen
  • Fahrzeugunterseite und Motorraum: Sichtprüfung auf Dichtheit
    (Öle und Flüssigkeiten) und Scheuerstellen (Leitungen und Schläuche)
  • Kupplung: Spiel bzw. Pedalendstellung prüfen
  • Bremsanlage: Bremsbeläge kontrollieren, Spiel der Druckstange zwischen Hauptbremszylinder und Bremspedal prüfen Fuß- und Handbremse
    prüfen, Stand der Bremsflüssigkeit im Nachfüllbehälter prüfen
  • Lenkung: Sämtliche Verbindungen kontrollieren und Gummibälge am
    Lenkgetriebe auf festen Sitz und Dichtheit prüfen
  • Bereifung und Notrad: Zustand und Reifendruck prüfen, Radstellung prüfen
  • Tür-, Deckelschlösser und Sicherhaken des vorderen Deckels auf festen
    Sitz und Funktion prüfen
  • Fahrzeug-Beleuchtung: Funktion prüfen; alle Scheinwerfer: Einstellung
    prüfen, Signalhorn: Funktion prüfen
  • Scheibenwaschanlage: Flüssigkeitsstand und Düseneinstellungen prüfen,
    in den Wintermonaten Frostschutz beachten
  • Alle übrigen elektrischen Einrichtungen sowie Kontroll- und Warnleuchten: Funktion prüfen

Abschließende Probefahrt mit Funktionsprüfungen

Daniel Scherf, Werkstattleiter bei Glinicke Classic Cars: „Jede unserer Wartungen enthält eine Probefahrt, bei der alle Funktionen Ihres Fahrzeugs ausgiebig getestet werden: Fuß- und Handbremse (auch Betätigungswege), Motor, Kupplung, Getriebe, Lenkung und Heizung.“ Selbstverständlich werden dabei auch die Funktionen der Instrumente überprüft sowie Funktion und Zustand der Sicherheitsgurte begutachtet. Öle und Flüssigkeiten werden einer Sichtprüfung unterzogen, dabei liegt das Augenmerk auf der Dichtheit der Verbindungen.