Lexikon

Geeichte Ladesäule


Kategorie: G L

Was ist eine geeichte Ladesäule?
Seit dem ersten April 2019 gilt das Eichrecht, gemäß EU-Richtlinie 2014/94/EU, für AC (also Gleichstrom) Ladesäulen. Seit 2021 gilt dies auch für die DC-Schnellladesäulen. Doch was macht eine geeichte Ladesäule aus? 

Die neuen Regelungen basieren auf dem deutschen Eichrecht. Hier ist festgelegt, welche Leistungsanforderung ein gewisses Messgerät erfüllen muss. Für die Ladesäulen bedeutet das, dass eine Kilowattstunde (kWh) auch wirklich an jeder Ladesäule einer kWh entspricht. Um dies zu gewährleisten gibt es von nun an nur noch Ladesäulen mit geeichten Zählern. 

 

Welche Daten speichert die Ladesäule?
Doch nicht nur die Ausgabe der Kilowattstunden werden von E-Ladesäulen gespeichert. Es muss sowohl für Anbieter der Ladesäule als auch für Kunden jederzeit einsehbar sein, wie viel Strom zu welchen Konditionen in welcher Zeit getankt wurde. Um diese Infos bereitzustellen, speichert die Ladesäule sowohl die Messwerte der Stromausgabe, als auch die ID-Nummer der Ladesäule und die Identifikation der Transaktion und des Tankenden. Diese Daten kann der Tankende über Apps oder an der Ladesäule einsehen, um seine Tankvorgänge zu checken und Abbuchungen zu prüfen. Zertifiziert werden die Ladesäulen durch verschiedene, staatliche Institutionen wie die Physikalisch-Technische Bundesanstalt Braunschweig (kurz: PTB), aber auch durch unabhängige Verbände wie der Verband der Ingenieure (VDI).

 

Braucht jeder eine geeichte Ladesäule?
Nein, das ist nicht der Fall. Jedoch benötigt jeder, der mit einer Ladesäule eine kommerzielle Absicht verfolgt, also der Strom abgerechnet wird, eine geeichte Ladesäule. Private Wallboxen oder kostenlose, firmeninterne Ladeinfrastruktur sind davon nicht betroffen. Wenn der Arbeitgeber den Strom entgeltlich an Mitarbeiter abgibt, muss hier ebenfalls eine geeichte Ladesäule installiert werden. Sollte z.B. der Fall eintreten, das ein Firmenwagen und ein Privatfahrzeug an derselben Wallbox zuhause geladen werden und eine Kostenverteilung stattfinden soll, muss diese geeicht sein um eine Manipulation auszuschließen. 

 

Resumée: Eine geeichte Ladesäule gibt immer eine korrekte Menge Strom aus und kann diese Aktion mit Kunden und Fahrzeug verknüpfen um nachträgliche Manipulation oder schlichtweg falsche Ausgabe an Strom unterbinden.