Halogenscheinwerfer


H

Der Halogenscheinwerfer oder früher Glühlampenscheinwerfer ist ein seit Anfang des 20. Jahrhunderts verbauter Scheinwerfer, der sich bis heute großer Beliebtheit erfreut. Wie auch eine normale Glühlampe wird durch Strom, der einen Glühfaden erhitzt, Licht erzeugt. Dieser Vorgang wurde über die Jahre durch stärkere Glühfäden und Halogengemische - daher der Name Halogenscheinwerfer - im Glaskolben verbessert, um maximale Leuchtleistung zu erzielen. Ebenfalls wurden die Scheinwerfer mit Reflektoren, Streuscheiben und berechneten Freiflächenreflektoren bestückt, um das Licht gleichmäßig auf der Fahrbahn zu verteilen und das Blenden des Gegenverkehrs zu minimieren.

H3,- HB3, H7,- und H9 Lampen sind die gängigen Modelle an Halogenscheinwerfern. Sie haben nur einen Glühwendel. Die H4 Lampe besitzt hingegen zwei. Einen für das Abblendlicht, den anderen für das Fernlicht. Umrüsten auf neuere Technologien ist eine eher teure Angelegenheit und empfiehlt sich ebenfalls nur wenn das Fahrzeug auch mit dem gewünschten Scheinwerfertyp kompatibel ist. Ebenfalls gibt es Fahrzeuge die ein LED-Tagfahrlicht besitzen, dies ist aber seltener der Fall.