Servicewelt bei Glinicke

Inzahlungnahmeprämie

Preisnachlass bei Rückgabe Ihres Gebrauchten
Die Inzahlungnahmeprämie ist beim Neuwagenkauf ein beliebtes Mittel, um für Ihren Gebrauchten mehr als den Restwert zu erhalten. Dabei handelt es sich nicht um einen Rabatt auf den Neuwagen, sondern um eine Prämie des Herstellers. Es gibt sie meist nur in ausgewählten Aktions-Zeiträumen. Die Bedingungen sind dabei häufig sehr unterschiedlich. Insbesondere der Wechsel der Fahrzeugmarke wird bei einem Neuwagenkauf oft durch eine hohe Inzahlungnahmeprämie belohnt. Die Ausnahme bilden Markenwechsel innerhalb des VW-Konzerns. Hier kann es zu einer höheren Prämie kommen, wenn Sie der Marke treu bleiben - sprich: der in Zahlung gegebene Wagen ist von der gleichen Marke, wie Ihr neues Auto. Durch Klick auf das jeweilige Markenlogo erhalten Sie alle Informationen zur aktuellen Aktion bzw. zur vergangenen: Individuelle Bedingungen, Höhe der Prämien und alles was sonst noch von Bedeutung ist, damit Sie möglichst viel sparen können. Darüber hinaus haben wir Ihnen allgemeine Informationen zur Inzahlungnahmeprämie aufgelistet.

Inzahlungnahme – alles Wissenswerte

Ihren Gebrauchtwagen an den Händler zu verkaufen bzw. in Zahlung zu geben, bei dem Sie Ihren Neuwagen kaufen macht Sinn und ist deshalb mehr als üblich. Schließlich ist nicht nur Autokauf, sondern auch der Verkauf Vertrauenssache. So sparen Sie sich nicht nur doppelten Aufwand, sondern auch die Suche nach einem weiteren vertrauenswürdigen Partner. Er wird Ihr gebrauchtes Auto nach folgenden Kriterien bewerten:

  • Allgemeiner Zustand (außen und innen)
  • gefahrene Kilometer
  • Alter des Fahrzeugs
  • Ausstattung

Für welchen Betrag Ihr Fahrzeug in Zahlung genommen wird, entscheidet sich nach genauer Prüfung im Autohaus. Dieser ist jedoch unabhängig von der Inzahlungnahmeprämie. Hier ein Tipp: Natürlich können Sie am Kilometerstand, dem Alter und der Ausstattung nichts mehr zu Ihren Gunsten ändern, aber: Der allgemeine Zustand wird in der Regel besser bewertet, wenn das Fahrzeug sauber ist und somit einen gepflegten Eindruck macht. In manchen Fällen lohnt sich sogar eine professionelle Aufbereitung, bevor Sie den Gebrauchten zur Bewertung vorführen.
 

Ist ein freier Verkauf besser?

Sie müssen bei einem Neuwagenkauf natürlich nicht Ihren Gebrauchten in Zahlung geben, sondern können ihn auch privat verkaufen. Das bedeutet einigen Aufwand. Der einzige Vorteil dabei ist, dass Sie den Verkaufspreis selbst bestimmen können und nicht an das Angebot des Autohauses gebunden sind. Davon abgesehen, dass auch dieses Angebot meist etwas Verhandlungsspielraum bereithält, lassen Sie sich folgende Vorteile entgehen:

  • Inzahlungnahmeprämie
  • Kombinierbarkeit mit anderen Prämien
  • Prämie für Wechsel von Fremdmarke
  • schnelle und unkomplizierte Abwicklung von Kauf und Verkauf

Fazit: Lediglich wenn es Ihnen der Mehraufwand wert ist und es keinerlei Prämien für Ihren Gebrauchtwagen gibt kann sich ein freier Verkauf lohnen.